Menü schließen

Moulin Rouge & Pigalle



Glücklich ist, wer die Gelegenheit hat, die Weltstadt Paris zu besuchen. Die herrliche Stadt an der Seine bietet so viele Sehenswürdigkeiten wie fast keine andere Stadt. Man sollte den Élysée-Palast, den Louvre oder den Eiffelturm einmal im Leben gesehen haben. Die reiche Geschichte von Paris, das schon seit der Antike, damals noch unter dem Namen "Lutetia" existierte, offenbart sich an jeder Ecke. Im Mittelalter entstanden viele Kirchen und Schlösser, die heute noch bestaunt werden können. Am Louvre bauten viele Könige, an ihm sind Elemente des Mittelalters, der Renaissance und des Barocks. In Paris fand 1572 die Bartholomäusnacht statt und 1789 begann in Paris die Französische Revolution, deren Auswirkungen sich wie ein Lauffeuer über Europa ausbreiteten. Paris war seit jeher das Zentrum der Ereignisse.

Keine Stadt bietet so viel Kunst und Kultur wie Paris, die Stadt der Liebenden. Doch Paris hat nicht nur eine romantische, sondern auch eine spritzige und frivole Seite. Wer diesen Aspekt des schönen Paris einmal besichtigen möchte, ist im Viertel Pigalle richtig. Pigalle ist ein Vergnügungsviertel in Paris, dem der Künstler und Bildhauer Jean-Baptiste Pigalle seinen Namen schenkte. Es liegt zwischen dem 9. und dem 18. Arrondissement. Viele Berühmtheiten lebten in diesem Stadtteil, zum Beispiel Pablo Picasso oder Henri Toulouse-Lautrec. Freunde der Musik erfreuen sich an den zahlreichen kleinen Läden, die Musikinstrumente feilbieten.

Eine weitere und wichtige Attraktion ist der erotische Aspekt des Viertels. Touristen kommen auch nach Pigalle, um die zahlreichen Damen des käuflichen Gewerbes durch die Straßen flanieren zu sehen. Darüber hinaus finden sich den interessierten Besucher einen große Menge an Sex-Shops. Auch das Pariser Erotikmuseum, das Musée de l'érotisme. Die Hauptattraktion aber ist das Moulin Rouge, das im Pariser Stadtviertel Montmartre im 18. Arrondissement gelegen ist. Das Varieté wurde am 6. Oktober 1889 eröffnet und ist seitdem ein Ort der stilvollen Erotik und Kultur. Seinen Namen hat das Moulin Rouge von der roten Mühle auf dem Gebäude.Berühmt ist das Moulin Rouge unter anderem durch seine Tänzerinnen geworden, die den Cancan und den Chahut tanzten. Viele Stars des ausgehenden 19. Jahrhunderts beehrten das Moulin Rouge mit ihrer Anwesenheit, zum Beispiel Jane Avril, die auch auf dem berühmten Plakat von Henri Toulouse-Lautrec zu sehen ist. Pikant war das 1964 auf der Bühne installierte Aquarium, in dem die Tänzerinnen nackt auftraten oder auch schwammen.

Neben der Varieté-Show, die heute noch genauso glamourös und einzigartig ist, gibt es im Moulin Rouge auch noch kulinarische Freuden. Man hat die Möglichkeit, ein leckeres Menü zu ordern, zum Beispiel das Menü Belle Epoque. Dazu kann man die fabelhafte Show bei einem Glas Champagner betrachten. Show und Menü sind nicht ganz billig, der Preis liegt bei 216EUR. Das Moulin Rouge ist aber jeden Euro wert, schließlich ist es das berühmteste Varieté der Welt. Oh, wunderschönes Moulin Rouge & Pigalle.

Alles spricht dafür, beim nächsten Urlaub die wunderschöne Stadt Paris mit ihren alten Gebäuden, schönen Parks und ihren Künstlern zu besuchen. Dabei sollte man, wie gesagt, das berühmte und geschichtsträchtige Stadtviertel Pigalle nicht auslassen. Kein Varieté verbindet eine so abwechslungsreiche Geschichte mit stilvoller Erotik. Also, auf nach Paris und nach Pigalle - das Moulin Rouge ist es definitiv wert!